Coffee’s Tagebuch

Liebes Tagebuch ….

09.März 2012 – Unsere Super Mami Olivia bringt uns zur Welt.

Nach ca. 63 Tagen durften wir endlich raus, so langsam wurde es auch echt eng. Meine Geschwister haben soviel Platz eingenommen, dass ich mich mit meinen 390 g echt dünn machen musste, was allerdings den Vorteil hatte, dass ich mich an allen vorbeischmuggeln konnte und somit der Erste in der Reihe war. Um 04:05 Uhr hatte das Warten ein Ende und ich kam auf die Welt. In den nächsten fünf Stunden kamen dann meine jüngeren Geschwister hinterher.

10.März 2012 – Besuch beim Tierarzt

Heute hat so`ne Tante an mir rumgezupft, sie sagte immer: “Alles in Ordnung, die sehen alle gesund und gut aus“ und als Sie gerade an mir zupfte, sagte sie: „Das ist ein Rüde“. Ich dachte mir nur, was für`n komischer Name.

12.März 2012 – Ich höre Stimmen

Also heute habe ich viel, ganz viel geschlafen und natürlich gegessen. Aber dann war da noch was anderes, ich kann das gar nicht so genau beschreiben. Ich hörte Stimmen, die haben es mir echt angetan, später erfuhr ich, dass das Frauchen und Herrchen waren, aber zu denen später mehr.

12.März 2012 – Essen

Heute habe ich mal wieder gegessen und geschlafen, was wirklich anstrengend war, also ich kann es euch nur mal empfehlen folgendes zu versuchen: Esst so viel wie ihr könnt, dann sofort hinlegen zum Schlafen und wenn ihr dann wieder wach werdet, sofort wieder essen, glaubt es mir, das ist echt toll und eigentlich nur noch zu toppen, wenn man gleich während des Essens einschläft.

18.März 2012 – Tausend Gramm purer Coffee

Heute habe ich mal zur Abwechslung erst geschlafen und dann gegessen, sonst wird ja der Tagesablauf langweilig, schließlich bin ich schon eine Woche alt. Außerdem entwickle ich mich zu einem strammen Rüden, der bereits tausend Gramm auf die Waage bringt.

24.März 2012 – OOHH

Heute hat sich meine Sichtweise verändert, aus schwarz wurde bunt. Ich kann euch nur sagen: „Das ist echt cool!“

25.März 2012 – Komisch

Heute waren nach dem Essen und Schlafen wieder diese Stimmen da und die sagten immer „Da ist Coffee, ist der süß, ooh“ und zeigten mit ihren Fingern auf mich. Komisch, die Tante, die bei meiner Geburt an mir rumgezupft hat, sagte doch „Rüde“ zu mir.

27.März 2012 – Spielen

Nachdem ich heute mal meine „Bude“ erkundet habe und feststellen musste, dass da noch fünf weitere wohnen, die fast genauso aussehen wie ich – eigentlich kaum zu glauben, aber die haben mich bestimmt als Vorlage genommen, da ich ja der Erstgeborene bin – stellte sich mir die Frage: „ Was kann man wohl mit denen anfangen?“ Aber da war es schon zu spät. „Rums“ und mich schupste etwas an, na warte, das gebe ich dir wieder, dachte ich und lief los. Auf einmal ein Aufschrei: „Schau mal die spielen, ist das nicht süß?“ Wie angewurzelt blieb ich stehen und rührte mich nicht. „Oh, schade“, sagte die Stimme „ jetzt sind sie wohl müde.“ Von wegen dachte ich, dich kriege ich, aber da fielen mir schon die Augen zu.

28.März 2012 – Mmh lecker

Heute brauchten wir uns gar nicht bei super Mami Olivia zum Essen anstellen, sondern wir haben so eine „rosa Suppe“ (Ziegenmilch und pürierte Erdbeeren) bekommen. Die war lecker!!!!

2.April 2012 – Fleisch!!!!!!

Nach unserer Spielstunde am Morgen bekamen wir heute was Tolles zu essen, Fleisch und glaubt es mir es gibt nichts Besseres auf der Welt. Ich könnte den ganzen Tag nichts anderes mehr essen, außer Fleisch, Fleisch, Fleisch, Fle….

4.April 2012 – Unsere „Bude“ bekommt ein Freigelände

Als ich heute Morgen wach wurde, habe ich erstmal ausgiebig an der Milchbar „gefrühstückt“. Nach dem Essen voller Tatendrang, wollte ich dann erstmal unsere „Bude“ unsicher machen, aber irgendwas war heute anders, doch nur was? Und da sah ich es schon – unsere „Bude“ hatte ein Loch, einfach so. Vorsichtig schlich ich zu dem Loch und steckte meinen Kopf raus. Erstmal die Lage gecheckt, Fliesen, Decken, Stofftiere, Mama Olivia, einige von meinen Geschwistern, scheint wohl alles seine Richtigkeit zu haben, na dann mal los. Ich raus aus der Kiste, hin zu meinen Geschwistern und spielen. Wir hatten über Nacht ein Freigelände zu unserer Bude bekommen, wie toll war das denn? Jippie

9.April 2012 – Wir bekommen ein Außengelände

Heute durften wir das erste Mal raus, auf unsere Terrasse mit eigenem Sandkasten. Echt Klasse! Die Leute, wo wir wohnen, lassen sich immer etwas Tolles einfallen, um uns eine abwechslungsreiche Unterhaltung zu bieten, z.B. stand für heute auf dem Plan in der Sonne zu liegen und uns zu bräunen oder den Sandkasten umzugraben.

13.April 2012 – Autofahren

Nachdem ich heute ausgiebig mit meinen Geschwistern gespielt, gegessen und geschlafen und gespielt und gegessen habe und ich mal wieder kurz vor dem Einschlafen war, waren da auf einmal wieder die Leute mit den bekannten Stimmen. Die haben mich einfach so hochgehoben und mitgenommen. Alles ging ganz schnell. Sie haben mich in so eine Kiste mit Fenstern gesetzt, sie hielt mich fest und er machte komische Bewegungen. Plötzlich machte die Kiste Geräusche und auf einmal bewegten sich die Bilder vor meinen Augen –irgendwie war das voll witzig und spannend. Ich sah Häuser, Geschäfte, Tankstellen, Kühe, Schafe an mir vorbei fliegen, puh ist das anstrengend und es macht müde. Als ich wieder wach wurde, lag ich in meiner „Bude“ bei meinen Geschwistern, hatte ich das alles nur geträumt? Aber da waren wieder die Stimmen von den Leuten von vorhin, war wohl doch kein Traum.

17.April 2012 – Chip me

Heute waren wir alle bei der Ärztin und haben zwei Spritzen bekommen. Die Ärztin faselte immer irgendwelche Nummer vor sich hin und sagte „die Chipnummer kann man lesen, jetzt nur noch die Impfe, dann ist alles in Ordnung“. Zum Schluss bekamen wir alle ein Leckerchen.

21.April 2012 – „Elternalarm“

Heute geht es mal wieder rund hier im Haus unsere Bude wird geputzt und aufgeräumt. Scheint wohl ein besonderer Tag zu werden. Die Kirchturmuhr schlägt 14:00 Uhr. Ding, Ding, Di…, auf einmal ein Stimmengewirr, was ist jetzt los. Wir Welpen alle sofort in Alarmbereitschaft und Deckung bei Mami suchen. Die Stimmen kommen näher, oh, oh, und da höre ich doch die zwei Stimmen, die ich schon mal gehört habe. „Schau mal da ist Coffee, oh wie süß, kann ich ihn mal knuddeln?“ Und schwups war ich schon auf`m Arm. Völlig verwirrt schau ich die Person an, die mir gerade verklickern möchte „Ich bin Frauchen und das ist dein Herrchen.“ Ich denke nur „Was wollen die von mir, Herrchen, Frauchen und wer ist überhaupt Coffee?“ Ich verstehe nur Bahnhof. Immer wieder spricht diese Frau zu mir „Coffee bist du süß, bald nehmen wir dich mit nach Hause, das wird bestimmt ganz toll“ und während des Gequatsches der Frau, streichelt der Typ mir liebevoll über den Rücken. So langsam wird ihre Stimme ruhiger und wiederholt immer wieder „Coffee, Coffee, Co…“, so langsam macht es bei mir klick, die meint mich damit, ich heiße wohl gar nicht „Rüde“. Okay, was soll´s der Name ist vielleicht gar nicht so schlecht und das Gestreichel von dem Typen ist auch ganz okay. Nach zwei Stunden war alles vorbei und es kehrte wieder Ruhe in unsere Bude ein. Allerdings war auch die Frau und der Typ weg.

22.April 2012 – Mein erster Hühnerhals

Heute gab es ganze Fleischstücke, die waren echt lecker. Hoffentlich gibt es bald mehr davon.

28.April 2012 – Frauchen und Herrchen sind wieder da!

Heute sind der Typ und die Frau wieder da, Klasse die kümmern sich ganz doll um mich, spielen und schmusen mit mir und erzählen mir immer etwas von Herrchen und Frauchen. Unter uns liebes Tagebuch, die sind echt toll die Beiden, aber sagt das denen nicht.

4.Mai 2012 – Der große Tag

Heute wurden wir auf Sparration gesetzt, nach dem Frühstück haben wir nichts mehr zu Essen bekommen, aber warum nur? Sehr komisch ist, dass ich zwei von meinen Geschwistern schon seit Stunden nicht mehr gesehen habe. Wo die wohl sind? 17:00 Uhr – die vertrauten Stimmen sind wieder da, wie ich jetzt weiß, Frauchen und Herrchen, auch wenn ich nicht weiß, was das heißt. Plötzlich höre ich leises Schluchzen, was ist denn jetzt los? Das Frauchen packt mich, hält mich ganz doll fest und sagt „Auf geht es.“ Draußen vor der Tür steht wieder diese Kiste mit Fenstern und Frauchen, mit mir auf dem Arm, und Herrchen steigen ein. Die Kiste setzt sich in Bewegung und schon wieder bewegen sich die Bilder vor meinen Augen. Langsam werde ich müde und die Augen fallen mir wieder zu. Als ich die Augen wieder aufmache, liege ich an einen mir völlig unbekannten Ort. Alles so ruhig, keiner da? Wo sind meine Geschwister und Mami? Nur die zwei (Frauchen und Herrchen) sind da und Spielzeug, das ich noch gar nicht kenne, kann man sich ja mal ansehen. Oh – und ein Körbchen, toll, solange wie die andern noch nicht da sind, kann ich das wohl alleine nutzen, also nichts wie rein und schlafen. Oh war das ein Tag.

5.Mai 2012 – Die Entdeckungsreise

In der Nacht bin ich ein paar Mal wach geworden, aber Herrchen und Frauchen haben sich die ganze Nacht um mich gekümmert, das war echt toll. Ich brauchte mich nur bewegen und die standen schon an meinem Korb. Aber nun wird es Zeit Mami und meine Geschwister zu suchen, die müssen hier doch irgendwo sein! Was riecht denn hier so gut? ESSEN, Fleisch, oh nichts wie hin. Das ist ja toll, nachdem ich die anderen nicht gefunden habe, brauchte ich das Fleisch gar nicht mit den anderen teilen. Ob das wohl so bleibt? Jetzt aber erstmal schlafen. Nach dem Nickerchen gehe ich doch noch mal auf die Suche nach den anderen, aber nichts zu sehen, dafür sind hier tolle Spielzeuge, Essen für mich alleine und volle Rundumversorgung durch Frauchen und Herrchen. Das könnte mir schon so gefallen, wenn die anderen nicht mehr auftauchen – alles Meins.

7.Mai 2012 – Besuch beim Tierarzt

Heute war ich wieder bei der Tierärztin, die sah diesmal aber ganz anders aus. Aber die war auch ganz nett zu mir und es gab super leckere Leckerchen (Mmhhh). Hier werde ich bestimmt noch mal wieder hinkommen.

19.Mai 2012 – Erster Schultag

Nachdem ich heute ausgiebig geschlafen habe, haben wir – Frauchen, Herrchen und ich – einen Ausflug mit dem Auto gemacht, mittlerweile weiß ich ja, dass die Kiste mit den Fenstern, ein Auto darstellen soll, allerdings ist es echt eng hier. Wenn ich mal Zeit habe, muss ich da echt mal mit Herrchen drüber sprechen, ob man da nicht was machen kann, mehr Platz beim Autofahren wäre toll. Aber nun zurück zu unserem Ausflug. Nach einer gefühlten Ewigkeit hält Herrchen das Auto an und wir steigen aus. Ich bin mir sicher, dass ich die Bäume und Sträucher noch nie gesehen habe und ich denke nur toll ein neues Abenteuer. Jippie. Vorsichtig gehe ich erstmal hinter Frauchen und Herrchen her. Plötzlich bleibe ich stehen, was sehe ich denn da? Da sind ja noch andere Hunde. Klasse, ich denke nur spielen, spielen, spielen, aber es sollte ganz anders kommen. Als wir endlich bei den anderen Hunden angekommen waren, fing das Desaster an. Frauchen liess mich nicht zu den anderen Hunden und die anderen kamen auch nicht zu mir, ich dachte nur: „Was geht denn hier ab?“. Wie aus dem Nichts kam dann so eine Frau auf uns zu, die erstmal mit Frauchen und Herrchen quatschte, auf einmal wendet sich Frauchen zu mir und sagt: „Sitz“ und führt im gleichen Moment ein Leckerchen über meiner Nase. Automatisch geht mein Hinterteil runter und schwups hatte ich das Leckerchen im Mund. Völlig verwirrt stelle ich mich erstmal wieder hin, aber da kam schon das nächste Leckerchen über meine Nase geführt und schwups ist mein Popo wieder unten. Ich denke nur was für ein komisches Spiel, aber solange es was zu essen gibt, mach ich mal mit. Nach einer gefühlten Ewigkeit hörte ich wieder die Stimme von der unbekannten Frau, sie versuchte wohl gerade irgendwas Frauchen und Herrchen zu verklickern. Ich dacht nur „okay das ist meine Gelegenheit, die sind abgelenkt und hin zu den anderen Hunde“, aber Frauchen hatte wohl doch aufgepasst. Ich kam nicht sehr weit und musste so wieder zurück zu Frauchen. Nach fünf weiteren Versuchen, habe ich dann aufgegeben und mich schlafen gelegt. Als ich wieder wach wurde, lag ich Zuhause im Körbchen und ein leckerer Geruch stieg mir in die Nase. ESSEN.

20.Mai 2012 – Freunde

Ich war heute bei Freunden, bei guten Freunden, die sind nämlich echt Klasse, wenn die mich sehen, bekomme ich sofort Leckerchen!!!! Egal, ob am Zaun oder vor der Haustür, da kann ich immer was Tolles abstauben und spielen tun die auch immer mit mir.

26.Mai 2012 – Hundeschule die Zweite

Irgendwie kam mir das bekannt vor, Autofahren, die Bäume und Sträucher und dann waren da noch die anderen Hunde, plötzlich machte es bei mir Klick, das hatten wir doch letzte Woche schon. Was wollen wir denn schon wieder hier und da geht es auch schon wieder los. Die Stimme von letzter Woche erzählt was und Frauchen dreht sich zu mir um: „Coffee, sitz.“ „Häh“ denk ich nur, aber da ist das Leckerchen wieder über meiner Nase. „Aah“, dass ist das mit dem Po runter okay, dann mach ich das mal und schwups habe ich das Leckerchen im Maul. Erwartungsvoll schau ich Frauchen an, ob da wohl noch mehr kommt, aber nichts passiert, na ja erstmal kratzen, schütteln und wieder aufstehen. Da höre ich schon wieder Frauchens Stimme: „Coffee, sitz“. „Okay“ denk ich mir nur, wenn es sie glücklich macht und ich vor allem was zu essen dafür bekomme, mach ich das mal und da kommt auch schon das Leckerchen. Nach ein paar Wiederholungen merke ich, dass ich müde werde und lege mich erstmal hin. Plötzlich höre ich Herrchens Stimme: „Komm Coffee aufstehen“. Aber ich bin viel zu müde und so trägt mich Herrchen zum Auto.

27.Mai 2012 – Mein erster Restaurantbesuch

Nach einem erlebnisreichen Tag, sind wir heute Abend Essen gegangen. Also Herrchen hat Frauchen ausgeführt und ich durfte mit. Die beiden haben irgendwas gut duftendes gegessen und ich musste leider unterm Tisch liegen. Abgegeben haben Sie mir leider auch nichts.

5.Juni 2012 – Busfahrt

Heute bin ich das erste Mal mit einem Bus gefahren, das war vielleicht aufregend. Da waren so viele Leute und die haben mich alle so angeguckt und getuschelt „oh wie süß, schau mal, der ist aber putzig.“ Vielleicht fahren wir ja morgen wieder Bus, denn wer bekommt nicht gerne so tolle Komplimente.

11.Juni 2012 – Meine erste Therapiestunde

Heute möchte ich euch von meinen großen Plänen berichten. Ich möchte gerne mit Frauchen eine Therapiehundeausbildung machen. Naja genau genommen möchte das Frauchen mit mir. Aber bis es soweit ist müssen wir erstmal schauen, ob ich mich dafür „eigne“. Um dass herauszufinden, fangen wir mit einer ganz einfachen Übung an und zwar darf ich heute den Großen beim Trainieren zugucken. Das ist aufregend sag ich euch, die machen ganz tolle Tricks und ich habe mir die genau angesehen, damit ich die bald auch kann. Aber Frauchen und Herrchen haben mir schon gesagt, dass das noch dauert bis ich damit anfangen kann und wir die nächsten Wochen nur zuschauen.

12.Juni 2012 – Stadtgang

Frauchen und ich waren heute in der Stadt, das war vielleicht aufregend. So viele Leute, Gerüche und Hundekollegen, einfach toll.

22.Juni 2012 – An mein Tagebuch

Mein liebes Tagebuch, heute wende ich mich an dich um dir mitzuteilen, dass ich dich nicht mehr so oft besuchen werde. Es gibt einfach so viele tolle Dinge, die ich jeden Tag machen möchte, dass ich meine Zeit einteilen muss.

Hier mein heutiger Tagesplan:

20 Stunden = schlafen

3 Stunden = spielen, üben, spazieren gehen und Frauchen und Herrchen auf Trab halten

1 Stunde = essen (naja nicht ganz bin halt ein Labbi, bleibt mehr Zeit zum Spielen)

25.Juni 2012 – Endlich mehr Platz

Hatte zwar noch keine Zeit mit Herrchen zu reden, aber er hat es wohl selbst gemerkt. Das alte Auto war einfach zu klein für mich. Denn große Rüden brauchen große Autos.

5.Juli 2012 – Hilfe – nie wieder Fleisch?

Heute morgen bin ich aufgewacht und was soll ich euch sagen „ich hatte irgend einen komischen Geschmack im Maul und würg, spuck, plöpp, was ist das denn? AAAHHHH, ich verliere meine Zähne, nie wieder Fleisch zerkauen wie schrecklich ist das denn, das ist mein Ende.“ Zufällig kommt gerade Frauchen zu mir und sieht den Zahn auf dem Boden liegen, freudig hebt sie ihn auf und sagt zu mir „Ach Coffee du verlierst deine Milchzähne, zeig mal kommen die neuen Zähne schon“ und schwups mach sie mir vorsichtig das Maul auf und schaut nach. „Da kommt ja schon der neue Zahn“ und ich denke nur „ Gott sei dank, ich kann doch noch Fleisch essen.“

14.Juli 2012 – Hohenstein

Natürlich besuche ich immer noch regelmäßig die Hundeschule, heute habe ich dort echte Wildschweine gesehen und fast ein Reh geküsst, aber das wollte nicht und hat mich angegiftet. Dabei war ich ganz lieb.

25.Juli 2012 – Jammertal

Heute ist mir was passiert. Wir sind mit dem Auto irgendwo hingefahren und als wir ausgestiegen sind und in so ein Gebäude gegangen sind mit dem Namen Hotel, liefen da ganz viele Menschen mit der gleichen Kleidung rum. Die hatten alle so einen weißen Mantel an und machten einen entspannten Eindruck, ich dachte nur, das ist was für Frauchen und Herrchen. Nachdem wir unsere Sachen in ein Zimmer gestellt haben, sind wir durch einen Wald gewandert und an einem Platz vorbei gegangen, wo immer so weiße Bälle flogen. Das sah echt lustig aus und ich wollte hinterher und den Ball holen, nur Herrchen war ein Spielverderber und liess mich nicht. Aber ansonsten war es echt toll da, auch wenn die für mich nicht so einen Mantel hatten.

27.Juli 2012 – Renesse

Nach einer ausgiebigen Autofahrt, die ich natürlich mal wieder verschlafen habe, sind wir an einem Ort gewesen, der an meinen Füßen vielleicht gekitzelt hat. Das war ganz komisch, aber irgendwie auch toll und dann war da noch Wasser. Frauchen und Herrchen sagten immer dazu Meer und sie hatten recht ich wollte immer „meer“ davon. Das war vielleicht ein Spaß, ins Wasser rein und wieder raus und wieder rein und wieder raus, einfach toll, nur irgendwann wurde ich ganz doll müde und wir gingen zurück zum Auto, wo ich auch sofort einschlief und als ich wieder aufwachte lag ich Zuhause wieder im Körbchen. Na, das war ein Tag.

26.August 2012 – Mami und meine Schwestern

Heute erfüllte sich ein Traum von mir, ich sah meine Mami und meine Schwestern wieder, das war eine Freude. Erst in der Xantener Nordsee baden und spielen, dann ein wenig Pause und noch mal spielen. Nur das Wetter wollte nicht mitspielen, es regnete unaufhörlich. Naja mir war das eigentlich egal, ich war eh nass, aber Herrchen und Frauchen sahen vielleicht aus. Hihi. Der Tag war einfach toll und hoffentlich wiederholen wir das bald wieder.

22.September 2012 – Wesenstest

Nachdem ich auf dem Weg des Erwachsen werden bin, mache ich heute meinen Wesenstest. Frauchen und Herrchen haben mir erklärt, dass man da so ein paar Übungen machen muss, wie hinter ihnen herlaufen, über `ne Tüte laufen, einen Ball holen, und vieles mehr. Also dachte ich mir, das wird bestimmt lustig. Als ich endlich dran war und alle Aufgaben mehr oder weniger zur Zufriedenheit von Herrchen und Frauchen erfüllt habe, kam so ein Mann zu uns, der uns beglückwünschte. Ich habe bestanden!!!

14.Oktober 2012 – Trickseminar

Mann, war der Tag vielleicht aufregend, heute Morgen bin ich mit Frauchen Auto gefahren und haben dann auf einem Parkplatz angehalten. Als wir ausgestiegen sind, sah ich schon ganz viele Hundekollegen von mir, das ist ja toll. Alle zusammen gehen wir in einen Raum und eine Frau macht mit ihrem Hund etwas vor. Nun sind wir dran und versuchen das nachzumachen, naja Frauchen stellt sich zwar ein bisschen schusselig an, aber die wird das schon hinkriegen mit meiner Hilfe. Also üben wir weiter und was soll ich sagen: „es klappt“. So üben wir einen Trick nach dem anderen und es macht richtig viel Spaß, schade dass der Tag bald zu Ende geht und wir wieder nach Hause fahren.

17.Oktober 2012 – Sylt

03:00 Uhr der Wecker klingelt, häh, was soll das denn, ich will schlafen und drehe mich noch mal im Körbchen um, wenn die Beiden der Meinung sind aufzustehen sollen sie es doch machen, aber nicht mit mir. Die Beiden machen vielleicht Lärm, klappern hier, putzen sich die Zähne dort, das Wasser läuft. Mann, dabei kann man doch nicht schlafen, ich bin noch jung, ich brauch den Schlaf!!!! Plötzlich wird es ruhig und die Haustür geht auf, was wird das denn jetzt, die gehen doch nicht arbeiten und lassen mich hier? Schnell raus aus den Federn und hinterher, aber da steht auch schon Frauchen vor mir: „Na, Langschläfer doch noch aus den Federn gekommen, wir wollen los.“ Wie los, wohin denn? Und da gehts auch für mich schon ab in die Autobox. Nach ein paar Stunden Fahrt darf ich raus, toben, mich strecken, essen und sonstige Dinge erledigen. Dann geht es auch schon weiter, schnell rein, damit die mich nicht vergessen. Nach weiteren Stunden Schlaf im Auto – das ist echt bequem dort – halten wir wieder an. Und ich darf wieder raus, Frauchen erzählt mir „Jetzt fahren wir nur noch mit dem Autozug und dann sind wir da“. Aber für mich stellt sich die Frage „Wo sind wir dann?“ Und schon geht’s los. An meinem Fenster sehe ich Häuser, Kühe, Solaranlagen und Wasser, viel Wasser an mir vorbeifahren. Endlich hält der Autozug an und wir fahren noch ein Stückchen mit dem Auto. „Nun sind wir da“ höre ich Herrchen sagen und wir steigen alle aus. Wo sind wir nur, hier war ich noch nie, aber was soll´s, Party kann man doch überall machen. Erstmal gucken, was hier so abläuft, hey ist hier was los, so viele Menschen und Hunde das ist einfach toll. Nur Frauchen stört, die mich ständig daran hindert die anderen Hunde zu begrüßen. Aber plötzlich sehe ich was, das kann doch gar nicht sein, die kenne ich doch, oder? Na klar, dass sind doch die vom Zaun mit den tollen Leckerchen. Hurra, meine Freunde sind da, das wird ja immer besser und das Allerbeste war, dass wir noch drei Tage blieben.

22.Oktober 2012 – Pubertät

Ab heute habe ich mir vorgenommen, Frauchen und Herrchen zu „ärgern“, ich tue einfach so, als ob ich nichts mehr weiß und kenne. Viel Spaß die nächsten drei Monate mit mir. Euer Coffee.

24.Oktober 2012 – Holz

Heute habe ich es geschafft, das Kaminholz zu zerlegen, dass war ein Spaß.

10.November 2012 – Meine erste Party

Heute war ein aufregender Tag, erst war ich in der Hundeschule und als wir wieder zuhause waren, haben wir ganz viel Besuch bekommen. Allerdings hat mir Herrchen sehr schnell verklickert, dass der nicht für mich ist und ich mich schön hinten anstellen muss beim Begrüßen. Das fiel mir zwar echt schwer, aber irgendwann sind dann doch alle zu mir gekommen und haben mich begrüßt, es hat halt nur sehr lange gedauert, aber es hat sich gelohnt zu warten, denn wie heißt es ja so schön, das Beste kommt zum Schluss, hihi.

13.November 2012 – Endlich

Heute habe ich es endlich geschafft mir Frauchens Schuhe zu schnappen, die waren echt lecker. Auch wenn ich ein Kerl bin, Schuhe sind echt toll.

25.November 2012 – Familientreffen

Liebes Tagebuch. Heute habe ich Mami und meine Geschwister wieder gesehen. Wir waren in der Xantener Nordsee schwimmen und haben anschließend richtig die Sau rausgelassen. Das war vielleicht ne Party. Ich hab Herrchen beauftragt ein paar Fotos zu machen. Schaut mal im Fotoalbum nach. Jetzt bin ich wieder zuhause und muss mich erstmal ausruhen und dann schauen wir mal, was heute Abend noch mit Frauchen und Herrchen auf dem Programm steht.

2.Dezember 2012 – Leise rieselt der Schnee

Heute habe ich meinen ersten Schnee gesehen – und das war toll. Hoffentlich kommen noch viele solche Tage.

16.Dezember 2012- Ich werde ein Rüde

Heute habe ich DAS – ihr wisst schon was – mal auf drei Beinen probiert. Klappt super. Geht sogar schneller als hinhocken. Frauchen und Herrchen haben vielleicht Augen gemacht. Verstehe nur nicht ganz warum – so sensationell war es ja nun auch nicht. Kratzen ist auch nur auf drei Beinen angesagt und das mach ich schon ein bissel länger.

21.Dezember 2012 – Wau

Puh was für`n Stress, Frauchen und Herrchen sind heute früh aufgestanden, dabei haben die doch Urlaub, kann man sich noch nicht einmal mehr auf die Urlaubsplanung verlassen. Naja, was soll’s. Raus aus dem Körbchen und erstmal überall schauen, ob alles in Ordnung ist. Na endlich geht´s los. Spazieren gehen, spielen, essen, schlafen, aber was sehen meine Augen? Frauchen und Herrchen haben sich schick gemacht, da muss ich aber erstmal hin. Da schreit Frauchen schon: „Oh nein, zurück auf die Decke“. Aber warum? Ich will doch nur mal gucken. Nachdem ich brav Zuhause gewartet habe, holten mich Frauchen und Herrchen nach einiger Zeit ab und wir gingen zu unseren Freunden. Na da ging vielleicht die Post ab, viele Leute, Musik und ich mittendrin. Leider durfte ich nicht frei rumlaufen und alles unsicher machen, Frauchen und Herrchen wussten schon warum, denn die Leute waren alle schick gekleidet und sie hätten wohl was dagegen gehabt, wenn ich mich vom Buffet bedient hätte. Trotzdem war es ein toller Tag. Danke und alles Gute dem „Hochzeitspaar“.

24.Dezember 2012 – Ein Baum im Haus

Stellt euch mal vor was heute passiert ist. Herrchen hat einen Baum ins Wohnzimmer gestellt, einen echten mit Nadeln. Der hat da wohl was nicht verstanden, die stehen doch sonst nur draußen. Aber da ich ja schon 9 Monate alt bin und total entspannt, naja fast (Hihi), dachte ich mir: „Schau dir das mal von deiner Decke aus sicherer Entfernung an“. Also was soll ich euch sagen, es wurde noch komischer. Nachdem der Baum auf einem Tisch stand, fing Herrchen an, Dinge an den Baum zu hängen. Einiges davon baumelte hin und her und mein Interesse wurde geweckt. Aber was ein entspannter Labbi ist, den bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Was ist das, woher kommt denn dieser Duft? ESSEN. Okay nichts wie in die Küche, an Herrchen vorbei und schauen was es da so gibt, aber Frauchen war völlig uncool und schickte mich sofort wieder auf die Decke. Aber da war ja noch Herrchen mit diesem Baum, vielleicht braucht der ja meine Hilfe und schwupps erstmal schauen was das für Dinge am Baum sind. Toll, da kann man mit spielen, wenn man die anschuppst wackeln die ganz doll hin und her, aber die Idee fand Herrchen nicht so toll und schickte mich sofort auch auf die Decke. Das sind schon echte Spielverderber, aber nach einer gefühlten Hundeewigkeit (ca. 10 Minuten später) ging Herrchen dann mit mir spazieren und spielen und als wir zurück kamen, waren Gäste da und es wurde ein ganz toller Abend.

31.Dezember 2012 – Upps mein erstes Silvester verschlafen

Zunächst ist es so´n ganz normaler Tag mit spazieren gehen, üben, essen, schlafen und so weiter. Am Abend ging ich schlafen wie immer, irgendwann Nachts hörte ich so Geräusche von draußen und dachte, na vielleicht sollteste mal nachschauen, was los ist. Aber ihr kennt das bestimmt, wenn es doch gerade so gemütlich und kuschelig auf der Decke ist, hat man gar keine Lust aufzustehen und so ging es mir auch. Ich blieb lieber liegen, drehte mich auf den Rücken und schlief weiter.

1.Januar – Fünf Freunde

Unsere Freunde sind heute da und wir feiern „Weihnachten“ nach. Nach dem für mich langweiligen Menschenkaffeetrinken wurde es interessant: Geschenke!!! Ich habe zwei neue Leinen und ein Halsband bekommen, boah sehe ich damit gut aus. Und Celina, Laura und Emily haben mit mir ein Schnüffelspiel gemacht, sie haben ein Leckerchen oder zwei, drei, ganz viele in einer mit Weinkorken gefüllten Kiste versteckt und ich durfte die Leckerchen dann suchen. Das hat richtig Spaß gemacht und lecker war es auch.

10.Januar 2013 – Riesen Gaudi

Heute lernte ich einen neuen Freund kennen, Titus. Er ist ein bisschen größer als ich aber dafür bin ich schneller. Hihi. Mit Pearl, Jesco, Titus und gefühlten 30 anderen Hunde hatte ich einen Riesenspaß im Gelände.

17.Januar 2013 – Hündinnen riechen?

Hallöchen wusstet ihr eigentlich das Hündinnen super gut riechen? Ist mir vorher gar nicht so aufgefallen, aber als wir heute spazieren waren stieg mir ein Geruch in die Nase von meiner Freundin Pearl und ich dachte „Mensch riecht die heute gut, da könnte ich den ganzen Tag dran bleiben“. Aber irgendwie fanden das Frauchen und ihre Freundin gar nicht so gut und trennten uns ständig. Aber was soll`s es war trotzdem ein lustiger Spaziergang und es waren ALLE beschäftigt diesmal musste nicht nur ich „arbeiten“ (suchen, holen, usw.) sondern auch Frauchen und Freundin, weiß gar nicht wer hinterher müder war. Hihi.

19.Januar 2013– Dummytraining???

Heute sind wir an einen Ort gefahren, den ich noch gar nicht kannte: „Großartig“. Dort waren noch eine Labbi-Hündin und zwei Goldies, leider durfte ich nicht mit denen spielen, manchmal ist Frauchen schon ein echter Spielverderber. Dafür haben wir andere tolle Dinge gemacht, Frauchen suchen, Slalom laufen und so’n Ding Frauchen bringen. Das hat super geklappt, ich musste mich neben Frauchen setzten, dann hat eine Dame das grüne Ding auf den Baumstamm gelegt und Frauchen schickte mich los. Ich hin, erstmal schnüffel, riecht nach anderen Hunden, toll, schwupps in den Mund und ab geht’s. Eine Runde nach der anderen und Frauchen hinter mir her, das war ein Spaß. Nach ein paar Runden laufen war alles vorbei, Frauchen hatte mich und das Ding. Nachdem sie es mir weggenommen hatte, musste sich Frauchen eine „Predigt“ von der Dame anhören.

26.Januar 2013 – „Üben, üben, üben“

Nun üben wir seit 7 Tagen mit einem Dummy, was so abläuft. Ich setzte mich neben Frauchen, die hat einen Beutel in der Hand den wirft sie, sie schickt mich zum Beutel, ich hole ihn, gebe ihn ihr, sie bedankt sich und ich darf was aus dem Beutel nehmen, was soll ich dazu sagen: „Cool, Essen“, bin halt ein Labbi.

30.Januar 2013 – Wo sind die Leckerchen?

Wie ich schon vor ein paar Tagen berichtete üben wir zur Zeit mit einem Dummy aber nun läuft dass irgendwie anders ab. Ich sitze zunächst wieder neben Frauchen, dann wirft oder legt Frauchen dass Dummy irgendwo hin, sie schickt mich, ich hole ihn, gebe ihn ihr, sie bedankt sich wieder aber ich bekomme nichts mehr aus dem Beutel. Dabei ist der doch jetzt größer und da passen bestimmt viel mehr Leckerchen rein. Find ich echt komisch, aber was soll`s es macht so viel Spaß, dass ich es auch ohne Leckerchen mache und das kommt von MIR – einem Labbi.

2.Februar 2013 – Meine Trickschule

Heute konnte Frauchen wieder eine Karteikarte in die Kiste unter erledigte Tricks einordnen. Juhu.

5.Februar 2013 – Kennt ihr schon Gessi?

Ich schon. Heute habe ich einen genauso durchgeknallten Labrador kennengelernt – und dann noch eine Dame. Wir haben riesig Spaß gehabt und sind eine Runde nach der anderen gelaufen. Hin und wieder haben wir die zwei Pferdekumpels von Gessi begrüßt und ihnen Heu geklaut.

10.Februar 2013 – Gassi mit Gessi

Heute sind Frauchen und Herrchen und Gessis Frauchen mit Gessi und mir Gassi gegangen. Boah – war das anstrengend. Die haben da so eine Trainingseinheit draus gemacht und haben uns erst ganz zum Schluss spielen lassen. Schön war es trotzdem. Hihi.

24.Februar 2013 – Familientreffen

Heute war es endlich wieder so weit. Ich konnte meine Mama und meine Geschwister wiedersehen. Spielen, laufen, baden an und in der Xantener Nordsee. Was will man als junger Hund mehr? Na ja, so ein paar Dinge würden mir da schon noch einfallen – essen, schlafen – aber dafür hatte ich ja später zu Hause wieder Zeit.

26.März 2013 – Tierarztbesuch

Heute sind meine WG-Mitbewohner mit mir zu so einem Haus gefahren, wo ganze viele andere Hunde in so einem Zimmer waren. Eine Frau hat uns freundlich begrüßt und an mir rumgetätschelt. Auf einmal hat mich was gestochen und mir wurde ganz komisch. Meine Augen fielen mir zu und ich konnte Herrchen und Frauchen nur noch hören, bis es auf einmal ganz ruhig um mich war. Als ich meine Augen wieder aufmachen konnte, sah ich Herrchen und Frauchen und wollte zu ihnen hin. Aber was war das? Meine Pfoten wollten nicht das machen, was ich wollte. So sehr ich mich auch bemühte, es klappte einfach nicht und schon bald fielen meine Augen wieder zu. Ich wurde erst wieder wach, als Herrchen mich zum Auto trug und mich dort vorsichtig ablegte. Kurz danach waren meine Augen wohl schon wieder zu, denn das Nächste, was ich wieder sah, war Frauchen, wie sie mich betüttelte, streichelte, grabbelte und mir Hilfestellung beim Aufstehen gab. Endlich konnte ich wieder stehen, laufen und draußen wie ein Rüde pi… . Das war vielleicht ein merkwürdiger Tag.

30.März 2013 – Urlaub auf Sylt

Heute sind wir alle in der WG früh aufgestanden. Herrchen trug Taschen und Kisten ins Auto und Frauchen versuchte, irgendwelche Dinge in den Rucksack zu stopfen. Dann nahm sie mein Schlafkissen und packte es in eine Tüte. Ich dachte nur: Was geht denn jetzt ab? So schlimm war ich doch gar nicht. Wollen die mich verkaufen? Aaaahhhhh!!! Jetzt bloß nicht mehr Frauchen aus den Augen lassen und ihr überall hin folgen. Gesagt, getan. Nach circa 30 Minuten hartnäckigem Verfolgen von Frauchen wurde es mir zu bunt und ich legte mich vor die Eingangstür. Das gefiel allerdings Herrchen nicht, der mich kurzentschlossen auf den Arm nahm und mich in die Box ins Auto setzte. Kaum drei Minuten später fuhren wir los und fuhren und fuhren und ich wurde müde und müder. Plötzlich wurde ich aus meinem Traum gerissen. Die Kofferraumtür ging auf. Komm lass und die Beine vertreten, höre ich Herrchen sagen. Nachdem wir wieder alle im Auto saßen, ging es weiter und ich schlief bald wieder ein. Als ich wieder wach wurde, hörte ich Herrchen sagen: Nun sind wir bald da. Mein Gehirn fing sofort an zu arbeiten. Was bedeutet das? Ich bin doch ganz lieb und bin doch gerne in meiner WG. OK, sagte Frauchen, Aussteigen. Ohoh – nun wurde es ernst. Vorsichtig stieg ich aus dem Auto und schaute mich um. Sand, Wasser, Häuser, Dünen – ganz nett hier. Komm klüngel nicht, mahnte mich Frauchen, wir wollen doch unsere Ferienwohnung heute noch beziehen, oder? Ferienwohnung? Da machte es Klick bei mir. Die wollen mich nicht verkaufen, sondern mit mir Urlaub machen. Was für eine tolle Idee von denen. Die nächsten Tage wurden wunderschön. Sonne, Strand, Meer, und und und. Leider mussten wir nach einer Woche wieder zurückfahren, aber Frauchen und Herrchen haben versprochen, dass wir wieder kommen.

17.April 2013 – Kreisjägerschaft Dortmund

Das war vielleicht spannend heute.Wir waren im Wald mit ganz vielen anderen Hunden und mussten so Übungen machen, die ich total doof fand. Ich wollte lieber mit den anderen Hunden spielne und mein Ding machen, was Frauchen nicht so gefiel, aber irgendwie konnten wir uns arrangieren. Bin mal auf nächsten Mittwoch gespannt.

19.April 2013 – Post

Heute haben meine WG-Bewohner sich über einen Brief gefreut. Sie sagten immer was von HD A2 und ED 0. Was das wohl bedeutet?

21.April 2013 – Dummy-Seminar

Heute war für mich ein besonderer Tag. Wir hatten unser erstes Dummy-Seminar bei Tineke Anotisse-Zijda. Erst mussten Herrchen und Frauchen ran. Tineke nannte das Theorie-Teil und dann kam der Praxis-Teil, der für mich und natürlich für meine anderen Hundekolleginnen und –kollegen war. Nach ein paar Aufwärmübungen ging es mit der Dummy-Arbeit los. Das war richtig toll. Schade, dass es so schnell vorbei war. Auf diesem Wege möchte ich mich natürlich auch noch bei Tineke für die tollen Tips bedanken.

24.April 2013 – Kreisjägerschaft Dortmund

Heute waren wir wieder im Wald. Der Trainer meinte nur zu Frauchen: Da haben wir aber eine Menge Arbeit, die auf uns zukommt. Worauf Frauchen antwortete: Packen wir es an. Und ich nur dachte: Na das wird ein Spaß – oder?

28.April 2013 – Treffen mit Mama

Heute habe ich Mama Olivia, Schwesterchen Charu und Brüderchen Cooper wiedergesehen.

30.April 2013 – Post aus dem Ausland

Heute ist ein Brief von OptiGen mit dem Ergebnis für den prcd-PRA-Test gekommen. Test Result: Normal / Clear.

10.Mai 2013 – Hund und Heimtier Messe Dortmund

Heute waren meine WG-Bewohner auf einer Messe. Da haben die was Tolles gesehen und mir mitgebracht: Frisbee. Das macht richtig Spaß.

15.Mai 2013 – Schon wieder ein Brief

Mit dem Befund: Meine Nachkommen können nur eine braune Fellfarbe bekommen. Ich bin RD (OSD) N/N und mein DNA-Profil.

28.Mai 2013 – Debbie ist da

Hurra – ich bekomme ein Schwesterchen. Heute ist um 09:45 Uhr meine Halbschwester geboren. Sie wiegt 370g und ist supersüß.

29.Mai 2013 – Wieder mal im Wald

Wie jeden Mittwoch waren wir auch heute wieder im Wald zum Trainieren und was soll ich sagen – es hat Spaß gemacht. Sitz, Fuß und Triller-Down klappen immer besser. Nur das mit dem Abrufen ist noch schwierig. Es duftet einfach überall so gut.

17.Juni 2013 – Probe

Heute hat Frauchen mit mir bei Freunden für unseren ersten Ausstellungsbesuch geübt, boah war das anstrengend. Ständig musste ich im Kreis laufen und stehenbleiben (was nicht gerade meine Stärke ist). Zum Schluss haben die auch noch an mir rum getätschelt und die Zähne sollte ich auch zeigen. Freue mich schon auf das nächste Training und bin mal gespannt, ob das Üben etwas bringt, damit Frauchen ruhiger wird.

21.Juli 2013 – Ausstellung in Beckum

Heute war es sehr heiß. Um es genauer zu sagen, knapp unter 40 Grad und kaum Wind, aber ich bin ja nicht hier, um über das Wetter zu plaudern, sondern von meiner ersten Ausstellung zu berichten. Früh morgens ging es los. Tasche und Box einpacken und ab ging es Richtung Beckum. Ich wusste nicht, was mich dort erwartete, aber Frauchen meinte, das wird mir dort gefallen. In Beckum angekommen ging die “Party” los. So viele Labradore auf einem “Haufen” hatte ich noch nie gesehen. Sofort wurde mir klar, das wird ein Riesen Spaß. Doch Herrchen und Frauchen versuchten, alles dagegen zu unternehmen, dass es nicht dazu kommen sollte. Kein Freilauf, kein Spielen, kurz gesagt kein Kontakt zur “Außenwelt”. Nachdem wir uns einen Platz auf dem Gelände gesucht und unser Quartier aufgebaut haben, fing das Warten an. Meistens lag ich auf der Decke und konnte alles beobachten. Vor allem die tollen Hündinnen. Da waren schon ein paar tolle “Schnitten” dabei. Nach ein paar Stunden Zeitvertreib auf der Decke war ich nun endlich mit ein paar anderen Rüden dran. Aufstellen im Kreis, Runde laufen, stehen bleiben, sich von einer netten Dame abtasten lassen und Ende. Leider sind wir fünfter geworden und haben keine Schleife bekommen, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

23.Juli 2013 – Debbie zieht ein

Früh morgens ging es mit dem Auto wieder los, aber irgendwie war diesmal etwas anders. Die Box war viel kleiner als vorher. Schnell hat es bei mir Klick gemacht. Ich hatte nur die halbe Box zur Verfügung, da war plötzlich eine Zwischenwand. Was soll das denn? Nach ca. 1,5 Std. wusste ich es. Wir waren wieder bei der süßen Hündin von den letzten Wochenenden und anscheinend fand die mich so toll, dass sie nun unbedingt mit zu mir wollte – was ich natürlich verstehen kann. Zuhause angekommen ging es erst mal los. Beschnüffeln, Lage abchecken und dann ran – spiiielen, laufen usw. Aber irgendwas stimmte nicht mit der, die wollte nur schlafen. Hmm, die ist wohl “defekt”, ob wir die umtauschen können. Na ja, warten wir mal den nächsten Tag ab.

24.Juli 2013 – Schnarch

Was soll ich heute berichten. Das gleiche Bild wie gestern, die pennt nur, zumindest fast. Ab und zu essen, trinken, pullern und dann wieder schlafen. Mit der kann man gar nichts anfangen.

4.August 2013 – Es kommt Leben in die Bude

Endlich fängt die “Kleine, wohl Debbie genannt, – hab ich in den letzten Wochen nämlich gefühlte 7000 mal gehört – an mit mir zu spielen. Wenn ich ihr Spielzeug bringe, nimmt sie das gaaaanz vorsichtig und spielt damit. Ab und an laufen wir auch gemeinsam durch den Garten. Vielleicht wird das ja doch noch was mit uns beiden und sie muss nicht umgetauscht werden.

20.September 2013 – Teamentwicklung geht voran

Langsam aber sicher finde ich die Debbie richtig gut. Wir spielen, essen, trinken und schlafen im Körbchen zusammen. Ich hätte am Anfang nicht gedacht, das ich mal was mit der anfangen kann.

26.Oktober 2013 – Juhu Urlaub

Heute sind wir ganz lange mit dem Auto gefahren. Endlich angekommen ging es gleich los – Wald, Strand, Wasser – einfach toll und irgendwie kam es mir bekannt vor. Ach ja, wir waren dieses Jahr schon mal hier – Sylt. Das ist super, dann kann ich Debbie gleich mal die besten Plätze zeigen.

28.Oktober 2013 – Wind, Wind und noch mal Wind

Heute geht nichts. Es ist so windig hier, dass wir nur immer kurz raus können. Die Bäume knacken, Dachpfannen fliegen und jede Menge Geäst fliegt durch die Luft. Es ist sogar vor unserer Haustür eine Baumkrone auf ein Auto gefallen. Hoffentlich ist das bald vorbei.

2.November 2013 – Vorbei

Leider ist der Urlaub vorbei, denn wir befinden uns gerade auf der Rückfahrt – Schade. Aber ich freue mich schon auf den nächsten Urlaub.

1.Dezember 2013 – Tipps vom “Profi”

Debbie hatte heute ihre erste Ausstellung und wer könnte sie besser darauf vorbereiten, als ich. Schließlich hatte ich ja schon Ausstellungserfahrung. Also kurz der Kleinen ein paar Tipps gegeben und ab in den Ring mit ihr. Leider fand der nette Herr sie zu dünn und sie wurde nur vierte, doch da kann ich nichts zu, auf das Essen habe ich keinen Einfluss. Vielleicht werden nun Frauchens Augen geöffnet, dass wir viiiel zu wenig zu essen bekommen nach meinem Geschmack. Wir sind schließlich Labradore.

24.Dezember 2013 – Geschenke

Heute war es ein wenig unruhig bei uns. Früh aufstehen, Hektik in der Küche (trotzdem ist leider nichts runtergefallen) und überall erstrahlten Lichter. Nur im Backofen lief immer das gleiche Programm. Stundenlang lag da ein großer “Vogel”, der wirklich gut roch, drin und “sonnte” sich. Hoffentlich ist der für uns. Leider war dem nicht so. Der Besuch am Abend hatte wohl auch Hunger und hat den mit Frauchen und Herrchen ganz aufgegessen. Aber wir hatten ja unser Essen und mussten nicht verhungern. Toll war allerdings, dass der Besuch Geschenke für uns mitgebracht hat und wir den ganzen Abend damit spielen durften.

31.Dezember 2013 – es knallt

Am Abend bekamen wir Besuch und der blieb gaaanz lange und das Beste war, dass wir auch so lange aufbleiben durften, was uns allerdings nicht gelungen ist. Zwischendurch sind uns immer wieder die Augen zugefallen, obwohl draußen so ein Krach war. Na dann frohes neues Jahr.

1.Januar 2014 – Chillen

Heute haben wir bis in die Puppen geschlafen und fast den ganzen Tag nur gechillt.

9.März 2014 – Juhu Geburtstag

Heute bin ich zwei geworden, das war vielleicht toll. Ich habe einen Kuchen von Frauchen bekommen (mmh lecker) und von Herrchen Spielzeug.

28.Mai 2014 – Debbie wird ein Jahr

Geschenke wie toll, aber leider darf ich Sie nicht haben, warum nur? Aber Debbie, na toll. Jetzt singen die WG Mitglieder auch noch, was wird das denn jetzt? Aber die sagen immer Debbie, Debbie, Debbie…. Mh Ahh jetzt hat es klick bei mir gemacht, die hat Geburtstag, aber dieses kleine graue Spielzeug, was so toll quietsch, benötigt Debbie bestimmt nicht, da muss ich unbedingt drankommen. Aber wie? Von hinten anschleichen und, ja da habe ich es. Jetzt erstmal weg und verstecken, oho das haben die Anderen wohl doch mitbekommen. Das ist unfair, alle sind hinter mir her, aber irgendwie auch lustig.

13.Juli 2014 -Ausflug zum See

Heute hat die gaaanze WG einen Ausflug gemacht, wir waren spazieren und schwimmen. Das war echt großartig.

1.Januar 2015 -Herzlich willkommen neues Jahr

Ich wünsche allen ein schönes neues Jahr und bleibt alle gesund.

12.Februar 2015 – Frauchen sieht komisch aus

Heute muss ich euch was erzähle, da steht doch plötzlich jemand vor mir in meiner ähm unsere WG die ich noch nie gesehen habe, aber der Geruch kam mir bekannt vor. Und tatsächlich, als die Person spricht ist es Frauchen, aber die sah so komisch aus. Ein paar Minuten später klingelte es und was soll ich euch sagen, vor der Tür standen noch weitere Gestalten die genau so aussahen, zehn Minuten später waren dann alle weg und ich konnte mit Herrchen und Debbie chillen.

2.Juni 2016 – Herrchen im Anzug

Da hat sich Herrchen aber fein gemacht, was ist denn hier los? Da muss ich doch mal nachschauen, allerding ist Herrchen ein echter Spielverderber, er bremst mich sofort aus und schickt mich ins Körbchen. Dabei wollte ich doch nur gucken, naja dann später. Nachdem Herrchen das Haus verlassen hat und nach einiger Zeit wiederkommt, sehe ich meine Gelegenheit, schnell zur Tür und Herrchen begrüßen. Geht doch und was soll ich euch schreiben, natürlich fand Herrchen das nicht lustig, ich aber schon (hihi).

24.Dezember 2016 – Weihnachten

Nachdem es heute schon den ganzen Tag sehr gut im Haus riecht, kommen jetzt auch noch Besucher, anscheinend kommen die zwar nicht nur um mich zu sehen, aber das lässt sich ja einrichten. Nachdem ich ja nun ein paar Jahre Erfahrung mit Besuchern sammeln konnte, weiß ich wie es geht. Anschleichen, treuen Hundeblick aufsetzen, Kopf auf dem Schoß ablegen und leicht nach oben schauen. Da kommt auch schon die Hand zum Kraulen, geht doch .

1.Januar 2017 – Vorsatz für das neue Jahr

Nachdem ich im letzten Jahr nicht soviel geschrieben, nehme ich mir für dieses Jahr vor wieder mehr zu schreiben. Und natürlich allen ein gutes neues Jahr.

20.Mai 2017 – Garten geschlossen

Was soll ich euch sagen, heute bin ich echt traurig. Unser Garten ist geschlossen, Herrchen hat mir vorhin, als ich mal wieder nach dem Spazieren gehen schnurstracks in den Garten marschieren wollt, dass der Garten geschlossen ist. Wir könnten da zurzeit nicht rein, der wird neu gestaltet, neuer Zaun, Rasen usw.. Naja für mich hätten Sie das nicht machen müssen, aber warten wir es mal ab.

8.Juni 2017 – Bananen aus Büro zwei

Heute durfte ich wieder mit ins Büro, da ist es immer toll. Warum? Ganz einfach in Büro zwei wachsen Bananen. Immer wenn ich da bin, ist da auch so ein toller Typ, der aus seinem Rucksack diese köstlichen gebogenen, gelben Dinger hervorholt und mir gibt.

P.S. Letztens habe ich mal selbst in den Rucksack nachgeschaut, da waren aber keine Bananen drin, merkwürdig. Der Mann kann bestimmt zaubern, beim nächsten Mal frage ich Ihn, ob er mir den Trick verrät.

31.Dezember 2017 – Das alte Jahr geht

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt weiterhin gesund und nicht soviel Stress.

1.Januar 2018 – Ich nehme mir für 2018 vor…

Nachdem ich im letzten Jahr meinen guten Vorsatz – mehr zu schreiben – nicht eingehalten habe, nehme ich ihn mir für das Jahr 2018 noch einmal vor.

9.März 2018 – Endlich sechs Jahre alt

Happy Birthday to Me, heute habe ich Geburtstag und werde sechs Jahre jung. Man wie die Zeit vergeht. Nachdem ich gefrühstückt habe, lasse ich heute mal den Tag ruhig angehen, mit sechs ist man ja nicht mehr der Jüngste. Aber Geschenke nehme ich trotzdem.

27.Mai 2018 – Neueröffnung

Heute durften wir eeeeeeeeeeeendlich wieder in den Garten, das war ein Spaß, laufen, spielen, Wasser aus der Gießkanne trinken, einfach SUPER. Ach übrigen der Garten ist ganz „Nett“ geworden, der ist jetzt gar nicht mehr so uneben und hat keine Löcher mehr. Naja man wird ja auch nicht jünger.

14.Juni 2018 – Coffee allein zuhaus‘

Am Nachmittag haben mich meine WG-Mitglieder alleine zuhause gelassen, das wurde aber auch echt mal Zeit. Was für einen RUHE. Meine Halbschwester Debbie stresst mich momentan ziemlich, die riecht nämlich so super gut und macht mich ganz wuschig. Aber trotzdem würde mich ja interessieren wo die ohne mich hinfahren. Mhh

Mal schauen was sonst noch so alles passiert ….

error: